Professionelle Dilettanten und sogenannte Wissenschaftler

Professionelle Dilettanten und sogenannte Wissenschaftler

23. März 2021 Politik Corona 0
38 / 100

In Anbetracht des Datenchaos was seitens der Regierung regelmäßig geliefert wird, ist mein Vertrauen in die Politik auf dem Nullpunkt angelangt. Die Maskendeals sind eher etwas, mit dem ich ganze Zeit gerechnet habe, weitere Deals kommen jeden Tag ans Licht und die allgemeine Korruption, die sich da breitgemacht hat, sehe ich auch eher als ein über Jahren etabliertes System. Was aber viel interessanter ist, ist die Einschränkung von Grundrechten, welche derzeit ohne jegliche Art eines vernünftigen Messinstruments durchgesetzt werden. Und offenkundig gesetzwidrig sind.

Wer jetzt denkt – was maßt ich der Thomas Arends an, wir haben doch…, der lese bitte: “ Öffentliche Anhörung des Ausschusses für Gesundheit  des Deutschen Bundestages “ bereits vom 27.10.2020 des  Prof. Dr. Werner Bergholz 

Die Vorgeschichte:

Table of Contents

im Januar letzten Jahres während Christian Drosten und Jens Spahn von einer leichten Grippe faseln, erhalte ich Bilder aus China über etwas, dass, sofern es hier in Deutschland passieren würde, die Medien endlich mal einen Grund hätten von einer Pandemie zu sprechen.

Es waren erschreckende Bilder von Menschen, die auf der Straße umkippen und tot sind, völlig überfüllten Krankenhäusern, wo die Menschen, mehrere zugleich, in Säcken aus dem Krankenhaus herausgeholt wurden usw.
Denjenigen, den das Virus erwischt – da kann es heftigst zugehen.

Dass hier zu dem Zeitpunkt Januar 2020 seitens Christian Drosten und Jens Spahn von einer leichten Grippe gesprochen wurde, ist bereits grob fahrlässig wenn nicht Vorsatz. Da hätte ein kleiner Blick über den Tellerrand einer Scheibe genügt. Nun denn, ich war bereits mit Desinfektionsmittel und Masken eingedeckt, lange bevor hier überhaupt darüber gesprochen wurde. Und ganz ehrlich die Maßnahmen der Regierung waren unangemessen gering. Die Flughäfen wurden nicht zugemacht die Grenzen wurden nicht geschlossen und wer irgendeine Art von Kommunikation mit China hatte wusste das bereits im Januar, dass die Menschen in Shanghai in selbst gewählte Quarantäne gegangen sind, um sich dem Risiko einer Infektion mit dem Virus nicht auszusetzen. (Deutschland hörte über die Presse in dem Moment von Wuhan und das obige Gefasel einer leichten Grippe)

Bei uns blieb alles offen und die Menschen begannen wie Fliegen in den Altersheimen zu sterben. Irgendeine Maßnahme wurde seitens der Bundesregierung nicht gemacht, weil Jens Spahn mit vielleicht seinem Hauskauf beschäftigt war oder ich weiß nicht was, auf jeden Fall wurden Maßnahmen zur Sicherstellung des Lebens älterer Menschen systematisch ausgelassen. Dass im Herbst die entsprechenden Zahlen der Positivraten nach oben gehen ist vollständig nachvollziehbar, im Herbst kommen nun mal die Corona Viren. Da ist die allgemeine Sterblichkeit höher als in anderen Monaten.

Wer die Zahlen Grippe über die Jahre hinweg mit Corona zusammen übereinanderlegt, wird feststellen dass die Gesamtzahl inklusive Corona in etwa gleichbleibt.
Wer behauptet, dass die Maßnahmen beim Grippevirus wirken aber bei Corona Viren nicht hat IMHO völlig einen an der Klatsche, alternativ ist der Besuch der 6ten Klasse Biologie ff. zu empfehlen..
Dass mit Auftreten der ach so gefährlichen „Britischen Mutation“ hier die Einreisenden nicht mal auf Fieber getestet wurden, bei der Pandemie des Jahrhunderts. Sorry das ist Verrat, grob fahrlässig und IMHO Vorsatz.

Maßnahmen

Wenn Maßnahmen etwas bringen (nachweislich), dann sollen diese durchgeführt werden. Wenn ich aber nicht einmal weiß, was ich da genau messe, dann ist jegliche Maßnahme unangemessen.

PCR Wahnsinn

Der PCR Test -richtig durchgeführt ist hochsensibel und KANN sehr genau sein.
Der PCR Test selbst ist – so wie er verwendet wird – als Messmittel nicht geeignet!
Warum nicht werden Sie fragen:
Nun dann stelle ich Ihnen jetzt einfach mal die Fragen, welche bis heute seitens des BMG, des Robert Koch Instituts und auch der Landesregierung Stuttgart verweigert werden, aber gleichzeitig der Schlüssel sind, um irgendwelche Maßnahmen mit Sachverstand zu steuern.
Und dann sollten Sie, sofern Sie es in der Schule bis in die 8te Klasse geschafft haben, verstehen warum es so wie es jetzt ist. einfach nur Dilettantismus ist. (Alternativ Idiotie, Korruption oder kriminell)

Jede Person, die behauptet in irgendeiner Art wissenschaftlich zu arbeiten und dabei die folgenden Daten nicht erfasst hat bzw. nicht darauf drängt, dass diese Daten erfasst werden, würde im ersten Semester eines Studiengangs in den Naturwissenschaften aufgrund Unfähigkeit mit 6 benotet werden, zumindest war das vor knapp 40 Jahren so als ich studiert habe. Vielleicht ist der Maßstab heute eher „Neuland“[1].


[1] https://www.tagesspiegel.de/politik/die-kanzlerin-und-das-internet-merkels-neuland-wird-zur-lachnummer-im-netz/8375974.html

Die Fragen:

Wie viele Tests (Methoden) werden derzeit beim Testen auf COV-19 eingesetzt?[1]

„Den PCR Test“ gibt es nicht – soweit mir bekannt ist ca. 600. Und die sind unterschiedlich.
Welche Werte der Sensitivität und Spezifität gehören zu den jeweiligen Tests?
Wenn die alle unterschiedlich sind, sind auch die Ergebnisse unterschiedlich
Die Informationen (Sens und Spez) sind Schlüsselkriterien, das sogenannte make it or break it für die Bewertung der Testergebnisse.
Ich erkläre hier ganz kurz an einem Beispiel warum, so dass sie jederzeit mit simplen Excel und ein bisschen Information und Mathematik bis zur zehnten Klasse nachvollziehen können (sollten).
Zunächst die Daten aus Risklayer[2]

https://docs.google.com/spreadsheets/d/1wg-s4_Lz2Stil6spQEYFdZaBEp8nWW26gVyfHqvcl8s/edit#gid=1413382900

Wir haben eine Testpositivrate von 6,77 %
Bei 100% Sensitivität und 100% Spezifität liegen wir wie folgt

Offenes Makrofreies Excel zur Berechnung der Sens und Spez gemäß
http://jumbo.uni-muenster.de/index.php?id=194

Offenes Makrofreies Excel zur Berechnung der Sens und Spez vorgefüllt mit realistsischen Laborwerten = Sens = 99,5 und Spez 97%

Theorie und Praxis

Jeder der einmal in einem Labor gearbeitet hat, weiß dass diese Werte theoretisch schön sind, aber nichts mit der Realität zu tun haben.
Das ist das, was Karl Lauterbach immer vor sich hinmurmelt, und das ist das was jedem der im realen Leben steht die Weißglut ins Gesicht treibt. Es zeigt den Dilettantismus des Karl Lauterbach und des RKI etc.


[1] Ich habe was von ca 600 gehört.

[2] Die Daten des RKI sind bekanntermaßen ungeeignet.  https://www.bi-scout.com/die-datenkrise-des-robert-koch-instituts

Wie aber sind nun die tatsächlichen Werte?

Ich habe ein paar Quellen angegeben, um zu gucken, wo die tatsächlichen Werte sein könnten. Das Bundesministerium der Gesundheit, sowie das RKI und die Landesregierung verweigern, wie bereits angegeben die Angaben.[1][2][3] Siehe auch: “ Meine Anfrage an das RKI, BMG und die Landesregierung BW

Jetzt es ist natürlich interessant zu schauen, was passiert, wenn man realistische Bedingungen wählt und im Falle von geschätzten 99,5 in der Sensitivität und in der Spezifität bei 97 nimmt. [4]
Ich weiß es werden jetzt viele Leute schreien und sagen das ist aber alles viel besser.
Unter theoretischen Reinraumbedingungen mag das sein.
In der Wirklichkeit, mit allen möglichen Fremdeinträgen, behaupte ich dass es noch schlechter ist, als das was ich jetzt hier rechne.
Jeder, der behauptet dass es besser ist, soll gefälligst die richtigen Daten beibringen die seine Aussage verifizieren. Wer das nicht tut mag gerne in seinem Panikmodus bleiben.
Wer die Daten nicht erfasst, so wie bisher wohl das RKI das Bundesministerium der Gesundheit und auch die Landesregierung Stuttgart ist in meinen Augen völlig verantwortungslos.

Bild 1: Sensitivität und Spezifität an die Annahmen aus persönlicher Erfahrung angepasst:

Ich habe im obigen Modell Sensitivität und Spezifität an mit bekannte Ergebnisse angepasst.
Was Sie hier sehen ist sofort eine Explosion der entsprechenden Positivraten. 118.982
Na denn, nochmal
Die nächste Maßnahme wäre es also jetzt die Werte der Prävalenz so weit zu adaptieren, dass wir auf gleiche Werte (Anzahl der positiven Tests) kommen. Die Anzahl der getesteten Person lasse ich gleich und schau jetzt einfach mal wie sähe es denn aus, wenn das entsprechend korrigiert wird.
Damit dann weiterhin die 84.496 Rauskommen, muss die Durchseuchung / Prävalenz reduziert / angepasst werden.

Bild:3: Änderung der Prävalenz, um auf die gleichen Zahlen zu kommen.

Was hier aber überdeutlich ist, ist die Anzahl der falsch positiven.
Bei ± 42 %. (100-57,42)


Nachtrag 27.03.2021:
Und falls nun wieder jemand von sich gibt. der Arends hat doch keine Ahnung: – die Stuttgarter Zeitung.

Ende Nachtrag
——-

ALARM

Spätestens an dieser Stelle müssten, bei jedem der irgendetwas mit Wissenschaft zu tun hat, sämtliche Alarmglocken angehen, wir haben hier eine Fehlerrate von mindestens 42 % (Falsch positiv).

Welche Werte an Sensitivität und Spezifität tatsächlich bei den einzelnen Tests vorhanden sind kann ich Ihnen nicht sagen. Was mich jedoch fürchterlich ankotzt, und ja, ich kann kein anderes Wort außer Ankotzen sagen, ist die Tatsache, dass diese Daten weder vom RKI oder irgendjemanden anderes ermittelt oder aber mitgeteilt werden.
Wie kann irgendjemand von sich behaupten mit solch messmittelunfähigen Daten irgendetwas rechnen zu können?
Ich höre jetzt schon wieder den Hinweis über die Werte aus letztem Sommer und das doch alles besser ist.
Ja verdammte Hacke bringen Sie die Daten bei!
Ich will Zahlen Daten Fakten haben! Ansonsten ist das Kindergarten! Meinung ist beim ZDF wohl vorherrschen, bei Wissenschaftlichen Daten brauchen Sie Zahlen, Daten und Fakten, also das was es beim ZDF sehr selten gibt.

Noch ein paar Fragen

Und wir gehen natürlich noch mal einen Schritt weiter. Die Fragen, die sich stellen wären zusätzlich:

Wer hat diese Werte nach welcher Methode ermittelt?

Wo sind diese Daten zugänglich?

Unter Bezug auf das Messdesaster in Bayern mit 58 von 60 false positive Tests. [5]
Oder Noch schlimmer – alles Falsch [6]!

Nachtrag 25.03.2021 Oder extra falsch

https://www.lkz.de/lokales/stadt-ludwigsburg_artikel,-bis-zu-70-prozent-der-positiv-getesteten-schueler-in-ludwigsburg-sind-doch-negativ-_arid,630296.html
Ende Nachtrag

Wer hier nicht absolut hellhörig wird dem ist nicht mehr zu helfen.
Glaubt wirklich irgendjemand das ausschließlich ein einziges Labor in Deutschland von einer Chemikalienknappheit betroffen ist?
Ich glaub das eher weniger.
Und das schlimme daran ist, dass der Betreiber dieses Labors nicht achtkantig rausgeschmissen worden ist, was natürlich schwierig ist, da ist wahrscheinlich der Eigentümer ist.
Aber wie kann irgendjemand der von sich behauptet, er würde Laborchemie betreiben und einfach hingehen und mal gerade die Chemikalien wechseln, weil die Anderen nicht da sind und damit die gesamte Methode zerstören und natürlich auch das gesamte Vertrauen in jegliche Art von Labor.
Leider habe ich davon nichts Weiteres gehört, aber hier ist meines Erachtens in dem Falle von Kriminalität zu sprechen.

Wo bleibt das Ministerium?

Wenn eine solche Situation auftritt, so würde ich erwarten, dass mit sofortiger Wirkung eine Überprüfung der Labore allgemein stattfindet und natürlich auch die Methodenprüfung stattfindet. Ist aber nicht passiert. Es hätte ja das Gebäude der Panik zusammenbrechen lassen können.
Jeder der irgendwie mit Messdaten zu tun hat und diese Maßnahme der Überprüfung nicht ergreift, gerade im Zuge einer sogenannten Pandemie, die sich zwar nirgendwo in der Intensivbettenbelegung oder sonst wo wirklich bemerkbar gemacht hat und in welcher man auch mal gerade 20 Krankenhäuser zu machen konnte, ist weder Wissenschaftler oder so was, Er ist entweder ein Dilettant oder ein … Zensiert.
Ich erwarte hier:

Dass jemand den Arsch hochbekommt, agiert und die Zahlen bekommt und sicherstellt, dass das nicht mehr passiert.

Die Tatsache, dass es nicht passiert ist, zeigt aber: wir haben es hier mit Dingen zu tun die jeglicher sachlicher Grundlage entbehren. Jeglicher Gesundheitsminister sollte, sofern er keine Maßnahmen ergriffen hat genau das unter Kontrolle zu kriegen, mit sofortiger Wirkung aus dem Amt entfernt werden.

Natürlich ergibt sich hier auch noch die Frage ob denn jetzt heute die Labore dahingehend überprüft sich and die Messmethode zu halten?

Sie werden sich vielleicht schon oben darüber aufgeregt haben, dass ich einfach mal hingegangen bin und da eine Hausnummer von 97 % reingeschrieben habe.
Ja das ist hierzu das was ich aus meiner Erfahrung in der Chemie, Biologie und Laborerfahrung aus der kalten Hose heraus einfach mal zugewiesen habe.
Jeder Test wird unterschiedlich sein in Bezug auf die Werte Sensitivität und Spezifität. Wenn ich diese Daten nicht kenne kann ich natürlich auch nicht sagen was davon ist denn jetzt ungefähr richtig ungefähr falsch also ergibt sich die Frage:

Werden Sie Daten der Ergebnisse mit der zugehörigen Testmethode versendet?

Meine Anfrage bei einem Mitarbeiter des Gesundheitsamtes – ähh – mal ja, mal nein

Wenn Ja, wo findet man die Rohdaten?

Ich kenne Sie bis heute nicht – siehe auch meine Anfragen

Wenn Nein, wieso werden diese Daten nicht erfasst, da diese ja in Kombination mit den Daten aus Frage oben die Fehlerrate ausdrückt.

CT Werte

Jetzt kommen wir zu dem heißen System der sogenannten CT Werte.
CT ist die Abkürzung in diesem Falle für Cycle Times. das bedeutet die Anzahl der Wiederholungen, mit denen man den Inhalt einer Probe multipliziert, Stopp es ist keine reine Multiplikation ist eine Exponential-Funktion.

Und hier kommt jetzt die bösartige Besonderheit und ich zitiere: [7][8]

______

Was beeinflusst den CT-Wert?

Leider kann man von einem hohen CT-Wert nicht direkt auf eine niedrige Infektionsgefahr für andere schließen. Das liegt an verschiedenen Faktoren:

fehlende Standardisierung !!! ???

Es gibt keinen einheitlichen, standardisierten CT-Wert, ab dem eine positiv getestete Person nicht mehr als infektiös gilt.

Was hier nicht gesagt wird aber genauso da hineingehört ist die Tatsache, dass es auch keine Standardisierung gibt, ab wann jemand überhaupt infektiös ist.

Further confusion reigns over PCR cycle threshold (Ct) values, viral loads, and infectiousness. In the Liverpool pilot, Innova LFT picked up 19 of 24 (79%) samples with Ct below 20 and ten of 11 (91%) samples with Ct below 18.20 The 66% sensitivity in the Liverpool interim report20 was based cautiously on Ct below or equal to 25 indicating viable virus. For the laboratory processing of the Liverpool samples, Ct values of 21–18 most likely reflect the 100 000 to 1 million RNA copies per mL, quantities below which virus cultures usually become negative and transmission risks are low.22,  23,  24 Other laboratories place this threshold at a Ct of 30.24 There is no international standardisation between laboratories and assays, leaving Ct calibration with viral load poorly reported and easy to misunderstand.Weitere Verwirrung herrscht über PCR-Zyklusschwellenwerte (Ct), Viruslasten und Infektiosität. In der Liverpooler Pilotstudie erkannte Innova LFT 19 von 24 (79 %) Proben mit Ct-Werten unter 20 und zehn von elf (91 %) Proben mit Ct-Werten unter 18.20 Die 66 % Sensitivität im Liverpooler Zwischenbericht20 basierte vorsichtig auf Ct-Werten unter oder gleich 25, die auf lebensfähige Viren hinweisen. Für die Laborverarbeitung der Liverpooler Proben spiegeln Ct-Werte von 21-18 höchstwahrscheinlich die 100 000 bis 1 Million RNA-Kopien pro mL wider, Mengen, unterhalb derer Viruskulturen in der Regel negativ werden und das Übertragungsrisiko gering ist.22, 23, 24 Andere Labore setzen diesen Schwellenwert bei einem Ct von 30 an.24 Es gibt keine internationale Standardisierung zwischen Laboren und Assays, so dass die Ct-Kalibrierung mit der Viruslast schlecht berichtet wird und leicht missverstanden werden kann.

Nachtrag 25 März 2021
PCR-Test: „Da die Antikörper Teil der körpereigenen Immunantwort auf die Exposition sind und nicht das Virus selbst, können solche Tests nicht für die Diagnose einer Infektion verwendet werden.“
https://www.fda.gov/media/135659/download
Und es geht weiter:
Der tatsächliche positive oder negative Vorhersagewert eines PCR-Tests hängt nicht allein von seiner operativen Genauigkeit ab. Maßgeblich ist auch die Vortestwahrscheinlichkeit, die angibt, wie hoch das geschätzte Risiko für eine Erkrankung vor dem Test ist. Quelle https://www.aerzteblatt.de/archiv/214370/PCR-Tests-auf-SARS-CoV-2-Ergebnisse-richtig-interpretieren
Ende Nachtrag

Nachtrag 29.03

Ende Nachtrag 29.03

Toll, oder?

Wenn man jetzt guckt und sagt „was ist denn jetzt, wo, wie überhaupt da“, dann stellt man fest, dass es Anfang des Jahres 2021 seitens der WHO eine klare Anweisung gab das positiv getestete Menschen ohne Infektionen vom Arzt untersucht werden sollten und dann erst nach einer Überprüfung durch den Arzt, welcher eine Infektion feststellen muss (nicht ein Symptom!), das Ganze als positiv gewertet werden soll.

Und was macht das RKI?

Wie so üblich was interessiert mich das was die WHO sagt, wir machen das anders.
Herr Wiehler:
Sie können sich gar nicht vorstellen mit welcher Emotion ich Ihnen jetzt gerne diese Worte ins Gesicht geschleudert hätte.
Das ist purer Dilettantismus und das ist im Sinne der Seehoferschen „Unterdrückung“[9] eine „maximale Repression“ die sie auf die Bevölkerung ausgeben und das sachlich unbegründet.
Entschuldigung ich kann nur noch kotzen.

Weitere Fragen

Nun kommen wir zu den weiteren Fragen, die man hier natürlich dazu tun sollte und die lauten wie folgt:

Werden die CT Werte der einzelnen Testungen mitgeliefert?

Ich kann mit 20, 30 oder 40 positiv sein, Die Wahrscheinlichkeit, dass ich was habe ist aber eher nur dann gegeben wenn der CT Wert <27 ist.[10] (Und selbst das kann nur mit Überprüfung durch einen Arzt geschehen)

Nachtrag 29.03

Solange man das nicht Erfasst, was augenscheinlich durch das RKI und BMG Bund AKTIV verhindert wird ist jeder Test – mehr als Wertlos

Ende Nachtrag 29.03

Anscheinend interessiert das Niemanden: Professionelle Dilettanten == Wissenschaftler

Gibt es eine Vorgabe den CT30 Wert mitzuliefern und wenn Nein, warum nicht?
Nun könnte man ja auch mitliefern, wie der Wert bei 30 ist, aber auch das nicht!

Ab welchem CT Wert mit positiver Reaktion wird dieser trotzdem negativ gezählt?
Auch hier gibt es laut RKI wohl Doppelnennungen. – Und damit bricht das Zahlengebäude noch weiter zusammen.

Wie viele Mehrfachtestungen finden / Woche statt?

Herkunft
Familiensituation

Wie werden Mehrfachtestungen erfasst?

Wie werden Negativtestungen verarbeitet 1 x positiv und 1 x negativ —> negativ oder positiv?

Hier ist es auch Klasse, die Heidenheimer Fußballer welche positiv getestet wurden und dann Negativ – ja was zählt denn nun?[11]

Herr Lauterbach – wenn Sie hier von – „Der Test stimmt immer“ sprechen, sind Sie in meinen Augen ein armer Irrer. Da passen sie ja gut in die Talkshows gemäß Gleich und Gleich gesellt sich gern.

Welche Altersklasse von Menschen ist gerade hospitalisiert?

Machen wir uns nichts vor, dass älter Menschen da häufiger sind. Auch hier müssten man vergleichen, wie war es eigentlich die Jahre davor?

Welche Berufsgruppen werden am häufigsten positiv getestet?

Hat jemand von der „Pandemie“ in den Supermärkten Kenntnis genommen, oder dem Auslöser Einzelhandel.
Wer das nicht tut, aber gleichzeitig Berufsverbot ausspricht, sehe ich hier die persönliche Haftung der Minister gegeben, da dies grob fahrlässig oder vorsätzlich ist.

Wie ist die Verteilung der positiven Tests gegenüber der Bevölkerungsdichte?

Je mehr Personen einer Altersklasse existieren, desto mehr werden nun von einer Sache betroffen sein.

Da unsere Bevölkerung in den letzten Jahren gealtert ist, ist es völlig normal, dass die absolute Zahl zunimmt.
Dann nur die Absolutzahl zu nehmen ist wohl wieder eine Seehofersche „maximale Repression“ Maßnahme.

Messmittelfähigkeit

Frühestens wenn die oben angefragten Daten vorliegen, kann man überhaupt in irgendeiner Art und Weise wissenschaftlich arbeiten. Oder können Sie sich vorstellen,

  • dass sie in einem Auto fahren, bei dem kein Messinstrument vorhanden ist
  • bzw. jedes Messinstrument irgendetwas anzeigt und
  • das mit dem wir messen wollen als Beispiel die Geschwindigkeit sich aus verschiedenen Faktoren zusammensetzt
  • und sie feststellen, dass die gesamten Faktoren, welche das bestimmen de facto eher gewürfelt sind als irgendetwas mit der Realität zu tun haben
  • und jetzt behauptet jemand, dass mit solchen Daten Wissenschaft macht

Entschuldigung Leute das funktioniert nicht!

Das kann man nicht!
Mit Wissenschaft hat das nichts zu tun und jeder der nun sagt ich schwurbel, soll mir bitte gefälligst Zahlen, Daten und Fakten über die Dinge berichten, von denen ich gesprochen habe[12], ansonsten klassifizierte ich eine solche Person als Vollpfosten.
Ich habe diese Daten nicht, und das Amt verweigert die Auskunft.
Erst wenn diese Daten vorliegen kann man arbeiten und das ist das was mich so ankotzt. Die Daten sind nicht da oder werden nicht erfasst.

Andere Staaten

Aber jetzt kommen wir noch zu einer interessanten Frage, die sich obendrauf setzt.
Wie erklären Sie, dass die Kurvenverläufe in Schweden/Deutschland, in Florida, in North Dakota/South Dakota oder sowie in Kalifornien den Hinweis darauf geben, dass die eingeführte Maskenpflicht und der Lockdown mehr Schaden anrichtet als er an positive Reaktionen hervorruft?
Ja ich weiß jetzt kommt wieder alle und sagen Schweden ist nicht vergleichbar ist ja so dünn besiedelt und die Schweden sind disziplinierter als die Deutschen
Leute ihr habt einen Knall!
Das ist eine Rechtfertigung, aber keine Begründung.

Und wir können auch noch mal nach Florida schauen. Da war seit September letzten Jahres alles offen, und vergleichen das mit einem mental und kulturtechnisch ähnlichem Bereich in dem Falle mit Kalifornien
Und nun stellen Sie fest, dass die Kurven in Florida besser aussehen als die in Kalifornien und wenn man dann noch weiß das in Kalifornien die wilden Maßnahmen herrschen und in Florida nicht.
Sagt man sich nun: Super da scheint irgendwas nicht zustimmen und North Dakota South Dakota in den USA ist genauso und wir stellen fest.
Texas geht es ebenso, nachdem man die Maßnahmen hat fallen lassen.

Die Maßnahmen sind irrational

Spätestens, wenn man sich das obige anschaut, muss man feststellen:
Leute es kann doch nicht sein, dass der eine wild am Lenkrad reisst und der andere das nicht tut und beide die gleichen Reaktionen im Auto haben.
Sollte derjenige der nicht am Lenkrad reist meist auch noch besser die Spur halten, kann man jetzt mit tausend Rechtfertigungen kommen, aber nicht mit Gründen.

Es muss doch einleuchtend sein, dass wenn ich irgendeine Maßnahme ergreife und damit nicht den gewünschten Effekt erziele, ich irgendetwas falsch mache!
Jetzt zu rufen „Wir reißen noch mehr am Lenkrad“ ist wohl ein Anzeichen für dringenden Therapiebedarf.

Wenn das jemand nicht auf Kette bekommt, ja dann schön, dann geh zurück in den Kindergarten oder in die erste Klasse.
Und wer mir sagt ich solle wie einer Frau von der Leyen „nur den offiziellen Quellen trauen“ sagt dann:
„Egal was für einen Stuß ich mache, ich bin im Recht und Du im Unrecht.“

 Der Inzidenzwert

Es ist offenkundig, dass der sogenannte Inzidenzwert ausschließlich die Anzahl positiver Testfälle gegenüber einer Bevölkerungsdichte ausdrückt.
Vorgabe: Ein Landkreis hat 100.000 Einwohner

  1. 10 durchgeführte Tests und 10 positive  Inzidenz 10
  2. 100.000 durchgeführte Tests und 10 positive  Inzidenz 10

Wo würden Sie nun vermuten, dass eine höhere Virus-Belastung vorhanden ist?

Messfähigkeit des Steuerinstruments

Die Kenngröße welche verwendet wird, ist zur Steuerung irgendeiner Sache völlig ungeeignet, weil sie die tatsächliche Belastung erst gar nicht erfasst und zusätzlich die Krankenhausauslastung Intensivbettenbelegung etc. überhaupt nicht berücksichtigt.
Wenn Sie diese Inzidenz werden als Messinstrument zur Steuerung verwenden ist das wissenschaftlicher Unsinn und grob fahrlässige Zerstörung von Unternehmen, sowie der Zukunft der Menschen in dem Landkreis, in dem sie leben. Das ist das aber was die Politik seit langem treibt, unterstützt von den Medien.
Ebenso, wie in der Zeitschrift Nature berichtet wird, sind die Maßnahmen Maskenmandat/Lockdown nachweislich ohne Effekt.[13]
So kommen dann die Selbstmorde[14][15]  und sehen sich mir bitte nach, wenn ich nicht alle deutschen Studien raushole, aber selbst da werden Sie feststellen, dass das auch hier der Fall ist.
Dazu kommt jetzt das ca. 20 % der Unternehmen in Deutschland mit der völlig irrationalen Lockdown-Politik[16] kurz vor dem Zusammenbruch sind. (ich gehe eher von 25-30% aus, da kaum jemand gerne sagt dass er Probleme hat.)
Allerdings ist das noch nicht in der Statistik, weil die Regierung, das Insolvenzgesetz so geändert hat, sodass die Dinge jetzt noch nicht aufschlagen müssen.

Für mich heißt obiges

Entweder wir haben dort hoch professionelle Dilettanten sitzen, welche im Zuge einer Machtanmaßung meinen, sie müssten mit schwachsinnigen Zahlen hantieren und sich damit selbst als Diktator klassifizieren, oder aber wir haben es mit Spacken zu tun, welche dort auch nicht hingehören.

Egal wie sie es drehen und wenden. Wer diese Daten nicht erfasst und mit Daten, die in sich in der Konsistenz unmöglich sind, versucht Menschen zu drangsalieren, während man gleichzeitig den irreversiblen Nachweis dafür hat, dass die Maßnahmen nicht zielführend sind bzw. den irreversiblen Nachweis dafür hat, dass andere Staaten ohne diese Maßnahmen besser durch die Krise kommen und weiterhin an den Maßnahmen festhält ist in von jeglicher Verantwortung in jeglichem Job zu entbinden

Und ich würde einem Jens Spahn nicht einmal zutrauen mit einem Besen vor der Tür kehren zu können.

Wie in dem folgenden Bild zu sehen, sind da auch keine Korrelationen, von Ursächlichkeiten ganz zu schweigen.

So, jetzt denke ich habe ich mich erst mal genug ausgekotzt. ich bin, ich denke das kann jeder nachvollziehen der den Text gelesen hat, mehr als angepisst ob der meines Erachtens professionellen dilettantischen Regierung und der an ihren rockerzipfelhängenden Institutionen und Professoren.

In dem Sinne erst mal einen schönen Tag.

Nachtrag 29.03

welche Lockdown-Maßnahmen bringen was

Im Januar hatte die FDP-Fraktion die Bundesregierung gefragt, welche Lockdown-Maßnahmen was gebracht haben. Die Antwort: Wissen wir nicht. Strategie ist also eher so nicht exixtent.

Datenerfassung der Tests – ungenügend.
Erfassung der Maßnahmen Wirksamkeit – ungenügend.
„Blinde“ fahren auf Sicht.
Ich stelle mir vor wir hätten solche Ingenieure bei der Automobil, Luftfahrt, Medizin, Industrie…. https://www.rnd.de/politik/lockdown-kubicki-kritisiert-corona-politik-der-regierung-scharf-EQZKZIXAJZQP7HRGZHDAC7SDV4.html

Zusammenfassung

Die Daten mit denen gearbeitet sind, sind IMHO mit „Schrott“, sehr wohlwollend beschrieben.
Daraus Maßnahmen abzuleiten ist nicht möglich und als Schlussfolgerung als Offenkundige Tatsache kommt, dass die Maßnahmen also weder angemessen noch sonst etwas sein können und damit gesetzwidrig sind.
Solange keine Zahlen vorliegen, welche belastbar sind, und das Obige zeigt klar, dass die Zahlen es nicht hergeben ist das Folgende nicht gegeben.

Legitimer Zweck ist nicht gegeben

Der Zweck der Maßnahme setzt den Maßstab und Bezugspunkt für die Frage, ob die Maßnahme zur Erreichung gerade dieses Zwecks geeignet, erforderlich und angemessen ist.

Geeignetheit ist nicht gegeben

Wenn die Maßnahme die Erreichung des Zwecks kausal bewirkt oder zumindest fördert, ist sie geeignet..

Erforderlichkeit ist nicht gegeben

Die Maßnahme ist erforderlich, wenn kein milderes Mittel gleicher Eignung zur Verfügung steht, genauer: wenn kein anderes Mittel verfügbar ist, das in gleicher (oder sogar besserer) Weise geeignet ist, den Zweck zu erreichen, aber den Betroffenen und die Allgemeinheit weniger belastet.

Angemessenheit ist nicht gegeben

Verhältnismäßig im engeren Sinn ist eine Maßnahme nur dann, wenn die Nachteile, die mit der Maßnahme verbunden sind, nicht völlig außer Verhältnis zu den Vorteilen stehen, die sie bewirkt. An dieser Stelle ist eine Abwägung sämtlicher Vor- und Nachteile der Maßnahme vorzunehmen. Dabei sind vor allem verfassungsrechtliche Vorgaben, insbesondere Grundrechte zu berücksichtigen.

Meine Anfrage an das RKI, BMG und die Landesregierung BW

Die Antwort

Sehr geehrte Dame, sehr geehrter Herr,

vielen Dank für Ihre Nachricht an Herrn Ministerpräsident Winfried Kretschmann bzw. an das Staatsministerium. Unsere Gesellschaft steht vor großen Herausforderungen. Das Corona-Virus hat unser Leben und unseren Alltag verändert und gemeinschaftliches Handeln ist wichtiger denn je!

Wir erhalten sehr viele Zuschriften im Zusammenhang mit dem Corona-Virus. Wir bitten daher um Ihr Verständnis, dass wir auf die eingehenden Anliegen, Fragen und Anregungen nichtim Einzelnen antworten können. Auch dass die Antwort sehr lange gedauert hat, tut uns leid.

Nachfolgend haben wir Ihnen Hinweise und Informationen zu den vielfältigen Fragestellungen zusammengestellt, die Ihnen hoffentlich weiterhelfen können:

–         Unter diesem Link können Sie sich über den aktuellen Lagebericht informieren und das Faktenblatt zum Coronavirus des Landesgesundheitsamts Baden-Württemberg herunterladen, das einen ständig aktualisierten und guten Überblick über alle wichtigen Themen und Kontakte gibt:  https://www.gesundheitsamt-bw.de/lga/DE/Startseite/aktuelles/Termine_Hinweise/Seiten/Coronavirus.aspx

–         Zu den Coronaregelungen des Landes finden Sie hier Fragen und Antworten: https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/uebersicht-fragen-und-antworten/

–         Viele Kommunen und Landkreise berichten auf ihren Websites über alle lokalen und regionalen Entwicklungen zum Corona-Virus. Wir haben alle Informationsangebote der Land- und Stadtkreise sowie aller größeren Städte in Baden-Württemberg übersichtlich für Sie zusammengestellt. Unter den angegebenen Kontaktdaten können Sie auch die aktuellen, vor Ort geltenden Regelungen und Hinweise erfragen:

https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/informationen-der-kommunen-und-landkreise/

–         Das Regierungspräsidium Stuttgart/Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg hat eine Hotline für Ratsuchende eingerichtet. Sie erreichen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Montag bis Freitag zwischen 9:00 und 18:00 Uhr telefonisch unter 0711 904-39555. Für gehörlose Menschen steht die Hotline montags bis freitags von 9:00 bis 17:00 Uhr als Video-Chat zur Verfügung

Die Landesregierung informiert auch laufend auf Baden-Wuerttemberg.de, ihrem Newsletter und über den Messenger-Dienst. Soweit Ihre Nachricht Anregungen enthält, werden diese in die weiteren Überlegungen einfließen.

Wir wünschen Ihnen alles Gute – vor allem Gesundheit!

Mit freundlichen Grüßen

Staatsministerium Baden-Württemberg

Und meine bis heute darauf gesendete unbeantwortete Anfrage

ganz lieben Dank zunächst für die Antwort.

Der Inhalt Ihrer Antwort ist allerdings erschreckend.

Die Tatsache, dass Sie auf meine Fragen keine Antwort haben, zeigt jedoch:

Es ist offenkundige Tatsache, dass die Regierung in keinster Weise Ahnung über das hat, was überhaupt gemessen wird und warum Sie etwas tun.

Unter Bezugnahme auf meine Fragen antworten Sie also sinngemäß:

Wir haben zwar keine Ahnung was da wie gemessen wird und ob die Ergebnisse irgendetwas mit der Realität zu tun haben, aber wir schränken jetzt, sachbezugsgrundlos Freiheitsrechte ein.

Schau mal hier – da haben wir was hingeschrieben, was Dich ablenken soll  und mit deinen sachlichen Fragen nix zu tun hat.

Ich sehe das Verhalten was hier an den Tag gelegt wird einen professionell getrieben Dilettantismus.

Vielleicht haben Sie Verständnis dafür, dass ich einem solchen Vorgehen, dass mit wissenschaftlichen Grundlagen nichts zu tun hat, jegliche Legitimität abspreche, Grundrechte einzuschränken.

Ebenso lässt mich ein solches Vorgehen am Geisteszustand und dem Demokratieverständnis der Handelnden zweifeln.

In den Letzten Tagen noch folgende Information hinzu:

Die Peer Reviewte Studie zum PCR Test, der vielfach als Grundlage herangezogen wird, offenbart schwerste handwerkliche Mängel in der Methode.

Auf gut Deutsch, dass was als Zahlengrundlage verwendet wird ist unbrauchbar und absolut nicht geeignet. 

Die Todelfallzahlen  https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1104173/umfrage/todesfaelle-aufgrund-des-coronavirus-in-deutschland-nach-geschlecht/ unter Bezug auf diesen Artikel (welcher sachsauber ist)  https://www.heise.de/tp/features/Coronavirus-Todesfaelle-Ueber-die-fragwuerdige-Diagnostik-und-die-irrefuehrende-Darstellung-in-4973792.html offenbaren, ein grundsätzliche Lüge in der Gefährlichkeit und der Zuordnung.

Ich wiederhole nochmals meine Fragen, wie im Original angefragt und erwarte eine Antwort innerhalb der nächsten 7 Tage – also bis zum 09.12 Dez 2020 eingehend bei mir.

Hochachtungsvoll

Und das BMG

Sehr geehrte Damen und Herren,

Sie haben meine Fragen nicht beantwortet!

anstatt ein Standard zu antworten, wäre ich ihnen verbunden, wenn Sie die Fragen beantworten und nichts mehr und nichts weniger.

Genau solche Art von Antworten, bei denen zu erkennen ist, dass der Beantwortende KEIN Interesse an der Beantwortung der Fragen gehabt hat, verringern signifikant die Akzeptanz jeglicher Maßnahmen einer Regierung.

Ich brauche kein Ping Pong sondern kalter Wissenschaftliche Daten, welche von Ihnen bisher nicht bereitgestellt werden.

Daher wiederhole ich hier noch mal die Fragen

1. Wieviele Tests(Methoden) werden derzeit beim Testen auf COV-19 eingesetzt?

1.a Wenn Sie das nicht wissen, warum wurde das bisher nicht erfasst?

2. Welche Werte der Sensitivität und Spezifität gehören zu den jeweiligen Tests?

2.a Wer hat diese Werte nach welcher Methode ermittelt?

2.b Wo sind diese Daten zugänglich?

2.c Wenn Sie das nicht wissen, warum wurde das bisher nicht erfasst?

3. Werden Sie Daten der Ergebnisse mit der zugehörigen Testmethode versendet?

3.a Wenn Ja, wo findet man die Rohdaten?

3.b Wenn Nein, wieso werden diese Daten nicht erfasst, da diese ja in Kombination mit den Daten aus Frage 2 die  Fehlerrate ausdrückt.

4. Wieviele Mehrfachtestungen finden finden / Woche statt?

4.a Wie werden Mehrfachtestungen erfasst bei 2 Tests – als – wenn positiv dann 2 x erfasst?, wenn 3 x positiv = 3x?

4.b Wie werden Negativtestungen verarbeitet 1 x positiv und 1 x negativ —> negativ oder positiv? 

Am 26.10.2020 um 13:39 schrieb infos@bmg.bund.de:

Sehr geehrter Herr,

vielen Dank für Ihre E-Mail vom 24. Oktober 2020.

Im Situationsbericht des Robert Koch-Instituts (RKI) zu COVID-19 finden Sie täglich aktuelle Informationen zu
·         Epidemiologischer Lage in Deutschland: geografische Verteilung (Fallzahlen und 7-Tages-Inzidenz nach Bundesland), zeitlicher Verlauf, demographische Verteilung, klinische Aspekte, Betreuung/Unterbringung/Tätigkeit in Einrichtungen, Ausbrüche, Nowcasting und R-Schätzung, Hinweise zur Datenerfassung und -bewertung
·         Intensivregister der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin e.V. (DIVI)
·         Risikobewertung durch das RKI
·         Empfehlungen und Maßnahmen in Deutschland
·         Epidemiologischer Lage global
·         Empfehlungen und Maßnahmen global

Einmal wöchentlich werden zusätzlich folgende Informationen bereitgestellt:
·         dienstags: ausführlichere epidemiologische Darstellung nach Meldewochen (z.B. Alter, Geschlecht, Anteil Hospitalisierte); Expositionsländer
·         mittwochs: bundesweite Testhäufigkeit und -kapazitäten
·         donnerstags: Ergebnisse aus weiteren Surveillance-Systemen des RKI zu Atemwegserkrankungen; Inanspruchnahme von Notaufnahmen
·         freitags: Mortalitätssurveillance

Die Situationsberichte finden Sie unter https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Situationsberichte/Gesamt.html

Weitere Informationen finden Sie unter https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/nCoV_node.html.

Dieses Schreiben ist im Auftrag des Bundesministeriums für Gesundheit durch das Bürgertelefon erstellt worden und dient Ihrer Information. 

Sollten Sie weitere Fragen haben, können Sie uns auch anrufen. Wir helfen gern.  

– Bürgertelefon zur Krankenversicherung:                                                    030 340 60 66 01 
– Bürgertelefon zur Pflegeversicherung:                                        030 340 60 66 02 
– Bürgertelefon zur gesundheitlichen Prävention:                    030 340 60 66 03 


Mit freundlichem Gruß

Bürgertelefon im Auftrag des
Bundesministeriums für Gesundheit 

Weitere Informationsangebote:

Beratungsservice für Gehörlose und Hörgeschädigte:

– Fax                                                                                                                                   030 340 60 66 07
– E-Mail                                                                                                                             info.deaf@bmg.bund.de
                                                                                                                                              info.gehoerlos@bmg.bund.de
– Gebärdentelefon                                                                                                       www.gebaerdentelefon.de/bmg 

Gesundheitspolitische Informationen
Kostenloses Abonnement unter:
www.bmg-gp.de

Publikationsverzeichnis
Das aktuelle Publikationsverzeichnis des BMG können Sie unter Angabe der Bestellnummer BMG-G-07014 kostenlos per E-Mail anfordern: publikationen@bundesregierung.de

Internet
Aktuelle Informationen des Bundesministeriums für Gesundheit finden Sie unter:
www.bundesgesundheitsministerium.de

Der Schutz Ihrer Daten ist uns wichtig. Nähere Informationen zum Umgang mit personenbezogenen Daten können Sie der Datenschutzerklärung auf https://www.bundesgesundheitsministerium.de/datenschutz.html entnehmen.

Die Information in dieser E-Mail ist vertraulich und exklusiv für den/die Adressaten bestimmt. Weiterleitung oder Kopieren, auch auszugsweise, darf nur mit ausdrücklicher schriftlicher Einwilligung des Absenders erfolgen. In jedem Fall ist sicherzustellen, dass keinerlei inhaltliche Veränderungen erfolgen. Der Absender ist von der Richtigkeit dieser Mail zum Zeitpunkt ihrer Erstellung überzeugt. Er übernimmt jedoch keine Haftung für ihre Richtigkeit. Wenn Sie nicht der richtige Adressat sind oder diese E-Mail irrtümlich erhalten haben, informieren Sie bitte sofort den Absender und vernichten Sie diese E-Mail.


[1] https://www.bioscientia.de/home/aktuelles/2020/08/wie-zuverlaessig-ist-der-pcr-nachweis/

[2] https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Vorl_Testung_nCoV.html

[3] https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/EpidBull/Archiv/2021/Ausgaben/03_21.pdf?__blob=publicationFile

[4] Senditivität: Wenn es da ist, mit welcher % Wahrscheinlichkeit finde ich es heraus
Spezifität : Wenn es NICHT da ist, mit welcher Wahrscheinlichkeit finde ich das,

[5] https://www.aerztezeitung.de/Wirtschaft/Labor-liefert-reihenweise-falsch-positive-Corona-Ergebnisse-414167.html

[6] https://www.krone.at/2371270

[7] https://www.dw.com/de/was-ist-der-ct-wert-und-wie-kommt-er-zustande/a-56097309

[8] https://www.thelancet.com/journals/lancet/article/PIIS0140-6736(21)00425-6/fulltext

[9] https://www.focus.de/politik/deutschland/um-massnahmen-repressiver-natur-zu-planen-innenministerium-liess-wissenschaftler-modell-entwickeln-um-corona-massnahmen-zu-rechtfertigen_id_12953818.html

[10] https://www.ndr.de/nachrichten/info/54-Coronavirus-Update-Eine-Empfehlung-fuer-den-Herbst,podcastcoronavirus238.html

[11] https://www.swr.de/sport/fussball/1-fc-heidenheim/unterschiedliche-testergebnisse-corona-chaos-heidenheim-100.html

[12] Das wäre das RKI, oder das BMG, welche da aber bisher vollständig versagen.

[13] https://www.nature.com/articles/s41598-021-84092-1#Bib1

[14] https://www.aier.org/article/more-covid-suicides-than-covid-deaths-in-kids/

[15] https://www.tagesspiegel.de/berlin/folgen-der-corona-pandemie-berliner-schueler-berichten-von-gewalterfahrungen-und-verzweiflung/26989734.html

[16] https://www.ifo.de/node/62207

https://www.youtube.com/watch?v=_XOag4jvwGA&t=41s

Wie ist das in Deutschland
CDC study finds about 78% of people hospitalized for Covid were overweight or obese

https://www.cnbc.com/2021/03/08/covid-cdc-study-finds-roughly-78percent-of-people-hospitalized-were-overweight-or-obese.html

Nachtrag –  Prof. Dr. Werner Bergholz  hat die gleichen Fragen

Deutsche Gesellschaft für Krankenhaushygiene e.V.
FFP2-Maskenpflicht in Berlin gefährdet mehr als dass sie nützt

https://www.krankenhaushygiene.de/informationen/824

Zur Wirksamkeit der Impfungen

https://www.haaretz.com/israel-news/thousands-of-israelis-tested-positive-for-coronavirus-after-first-vaccine-shot-1.9462478

Warum stirbt in Texas Keiner?

Aktualisierter Cochrane Review bewertet Zuverlässigkeit von Schnelltests zum Nachweis von COVID-19

Ein aktualisierter Cochrane Review zu  Schnelltests für den Nachweis einer SARS-CoV-2-Infektion zeigt, dass Antigen-Schnelltests bei Menschen mit potentiellen Symptomen von COVID-19 besser geeignet sind, Fälle von COVID-19 korrekt zu identifizieren als bei symptomlosen Personen. Er zeigt zudem große Unterschiede in der Genauigkeit der Tests verschiedener Hersteller, wobei nur sehr wenige die von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) festgelegten Mindeststandards erfüllen. Stand der Evidenz ist der 30. Septemper 2020, der Review enthält noch keine Studien zm Einsatz von Schnelltests in Schulen.


https://www.cochranelibrary.com/cdsr/doi/10.1002/14651858.CD013705.pub2/full/de

https://www.zeit.de/politik/ausland/2021-04/ausgangssperre-frankreich-corona-massnahmen-lockdown-wirkung?

Nochmals zum Unsinn des PCR

Schreibe einen Kommentar